Testversion anfordern Demo buchen

Mitarbeiter anerkennen – warum ist das so wichtig?

Mitarbeiter anerkennen

Ein engagiertes und loyales Team aufzubauen ist immens wichtig, vor allem in der heutigen Zeit, in der es immer schwieriger wird, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu binden. Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn der Beitrag der Mitarbeiter für das Unternehmen gewürdigt wird. Denken Sie also daran, Ihre Mitarbeiter angemessen zu würdigen und diesen Prozess anzupassen, um den Umständen der Hybridarbeit gerecht zu werden.

In diesem Artikel beantworten wir die folgenden Fragen:

  • Wer ist für den Aufbau einer Kultur der Wertschätzung verantwortlich und warum ist sie wichtig?
  • Auf welche Weise kann man Mitarbeiter wertschätzen und was ist bei der Einführung von Belohnungsprogrammen zu beachten?
  • Was sind die klassischen Arten der Mitarbeiteranerkennung und welche eignen sich für die Arbeitswelt in der Pandemie?

Was ist Mitarbeiteranerkennung?

Mitarbeiteranerkennung ist ein Akt der Anerkennung und Wertschätzung der Leistungen von Mitarbeitern. Das kann ganz unterschiedlich aussehen und sollte an die Arbeitsweise der Firma angepasst werden, mit besonderem Augenmerk auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter. Anerkennung kann sich darauf konzentrieren, positives Verhalten (gute Maßstäbe und Praktiken, erreichte Ziele) oder Tätigkeiten, die über die Erwartungen hinausgehen, zu fördern.

Um eine Anerkennungskultur in einer Organisation aufzubauen, sollten verschiedene Anerkennungsprogramme eingeführt werden. Eigentlich ist es Aufgabe der Personalabteilungen, solche Instrumente zu entwerfen, doch ihre Umsetzung obliegt in erster Linie den Führungskräften und Vorgesetzten. Diese Mechanismen sollen Mitarbeiter auch dazu ermutigen, die Leistungen ihrer Kollegen gegenseitig anzuerkennen. So wird jedes Teammitglied zu einem Teilnehmer am Anerkennungsprozess.

Warum sind Anerkennung und Wertschätzung so wichtig?

Anerkennung bewirkt eine Reihe von psychologischen Effekten. Bei den Mitarbeitern erhöht sie das Engagement und trägt zu mehr Leistung, Produktivität und Bindung bei. Darüber hinaus steigert eine gebührende Wertschätzung die Moral, baut Beziehungen auf, motiviert das Personal und schafft ein positives Betriebsklima.

Die enorme Wirkung dieses Phänomens wird durch zahlreiche Studien bestätigt, darunter die folgenden:

  • Laut der Human Resource Management Society aus dem Jahr 2016 arbeiten 79 % der Mitarbeiter härter, wenn ihre Bemühungen angemessen gewürdigt werden [1].
  • Eine Gallup-Umfrage zeigt, dass das Engagement der Mitarbeiter ihre Produktivität und Ertragskraft um 21 % erhöht [2].
  • Das Achievers Workforce Institute fand heraus, dass die Hälfte der Mitarbeiter, deren Arbeit in der vorangegangenen Woche angemessen gewürdigt wurde, sich stärker engagierten [3].
  • Nicht weniger als 91 % der Arbeitnehmer in den USA sagen, dass eine ausgeprägte Anerkennungskultur dazu beiträgt, dass sie gerne in einem Unternehmen arbeiten [4].
  • Diese Erkenntnisse sind besonders wichtig in der heutigen Zeit, in der es schwierig ist, wertvolle Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten, besonders wichtig sind [5].

Arten der Anerkennung und Wertschätzung von Mitarbeitern am Arbeitsplatz

Die Anerkennung guter Arbeit lässt sich in formelle und informelle Formen unterteilen. Formelle Maßnahmen auf Unternehmens- oder Teamebene durchgeführt werden (dabei sind geschulte Führungskräfte besonders wichtig). Damit diese Form erfolgreich ist, müssen die Kriterien und die Form der Anerkennung richtig ausgewählt werden. Dies ist keine leichte Aufgabe, denn um eine attraktive Belohnung zu erhalten, könnten Mitarbeiter eine besonders intensive oder – sogar unvorhergesehene – Handlungsweise an den Tag legen. Daher müssen die potenziellen Resultate abgeschätzt werden und es muss sichergestellt werden, dass die unternommenen Aktivitäten im Einklang mit der Unternehmensstrategie stehen.

Um Anerkennungskriterien festzulegen, kann man sich nach der Methode der SMART-Ziele richten. Die Ziele, die den Mitarbeitern gesetzt werden, müssen spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert sein (z. B. wöchentlich, monatlich, vierteljährlich). Es ist auch wichtig, dass das Nominierungs- oder Überprüfungsverfahren verständlich und fair ist. Es sollte den Mitarbeitern nämlich laufend Feedback geben.

Eine gut umgesetzte formale Anerkennung lässt sich an einem Beispiel im Bereich Lernen und Entwicklung zeigen. Mithilfe eines Lernmanagementsystems (LMS) können Unternehmen Kurse festlegen, die Mitarbeiter absolvieren müssen, um ihre Entwicklungsziele zu erreichen. Solche Ziele lassen sich mit einem geeigneten Learning Management System leicht definieren, während erlangte Kompetenzen mit Zertifikaten bestätigt werden. Dadurch wird der Mitarbeiter vor realistische Aufgaben gestellt, die sich direkt und positiv auf die Unternehmensstrategie auswirken. So kann sich L&D direkt auf den Unternehmenserfolg und das Wachstum des einzelnen Mitarbeiters auswirken – und es fördert die Wertschätzung der Leistungen der Mitarbeiter.

Es gibt auch zahlreiche informelle Formen der Anerkennung, d. h. spontane, aufrichtige und persönliche Gesten der Dankbarkeit, für die keine zusätzlichen Ressourcen erforderlich sind. Beachten Sie diesen Aspekt beim Onboarding oder bei der Schulung von Führungskräften und sensibilisieren Sie sie für diesen wichtigen Bereich: das Team und seine Bedürfnisse zu kennen. Ein mündliches Lob, ob unter vier Augen oder öffentlich, steigert das Befinden vieler Menschen erheblich! Allerdings ist dies nicht für jeden angenehm. Es ist daher ratsam, sich über verschiedene Arten der Wertschätzung von Mitarbeitern zu informieren und gemeinsam mit der Personalabteilung ein Verzeichnis zu erstellen, das mit der Unternehmenskultur und den Zielen des Unternehmens in Einklang steht.

Ideen und Beispiele, um Mitarbeiter zu würdigen

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, Mitarbeiter zu würdigen. Die beliebtesten sind positives Feedback und Geldprämien (einschließlich der Möglichkeit, einen bestimmten Betrag für einen guten Zweck zu spenden) oder Preise (z. B. Trophäen oder ein Angebot an reizvollen Erlebnissen). Es gibt jedoch auch andere Möglichkeiten, wie z. B. eine Auszeichnung durch den Vorgesetzten (was die Rolle des Vorgesetzten in diesem Prozess unterstreicht), eine Teamauszeichnung (für die Anerkennung von bestimmter Aufgaben), eine Auszeichnung durch Kollegen (was die Beteiligten hervorhebt) und moderne Ansätze der Anerkennung, die neue Perspektiven auf die Mechanismen hinter einer Wertschätzungskultur eröffnen.

Durch den Vorgesetzten.

Der/die Vorgesetzte kann Folgendes anbieten:

  • ein gemeinsames Mittagessen;
  • eine Fragestunde, die PErspektiven eröffnen kann;
  • ein spezielles Mentoring oder Projektunterstützung durch die höhere Führungsebene (eine Gelegenheit, bessere Vorgehensweisen kennen zu lernen);
  • “5 Minuten der Wertschätzung” bei Betriebssitzungen, basierend auf formellen oder informellen Kriterien.

Team-Belohnung.

Einem kompletten Team kann Folgendes angeboten werden

  • ein Mittagessen;
  • eine Teambuilding-Maßnahme, vorzugsweise mit attraktiven Aktivitäten;
  • einen Freiwilligentag;
  • früher Feierabend (Happy Hour) oder späterer Dienstbeginn (Langschläfermorgen);
  • ein freier Tag;
  • ein Wochenendausflug.

Belohnung durch Kollegen.

Hierunter kann fallen u. a:

  • eine Teamtrophäe (ein Gegenstand, der regelmäßig nach Abstimmung innerhalb eines Teams oder im gesamten Unternehmen vergeben wird);
  • virtuelle oder physische Klebezettel, die so genannten Kudos mit Worten der Wertschätzung;
  • eine eigene Plattform oder ein eigener Kanal im Messenger zur Würdigung der Leistungen
  • Lob im Unternehmenssystem oder in den sozialen Medien;
  • Süßigkeiten oder Gebäck als Dankeschön.

Moderne Formen der Anerkennung

Die oben genannten Methoden zählen zu den klassischen Formen der Wertschätzung. Der moderne Arbeitsplatz sollte jedoch an die Arbeit im Homeoffice oder in hybriden Formen angepasst werden. Auszeichnungen werden nicht mehr in einer informellen Büroumgebung vergeben. Daher müssen geeignete Schritte und Systeme implementiert werden, mit der Mitarbeiter auch aus der Ferne gewürdigt werden können (und zwar nach wie vor mit hohem Stellenwert!). An dieser Stelle hilft ein LMS weiter. Mit Hilfe von E-Learning-Plattformen können Unternehmen Gamification-Elemente einführen, detaillierte Berichte und Statistiken einsehen, relevante Grafiken auf internen Kanälen veröffentlichen oder mit die erworbenen Zertifikate auf internen Messengern oder in sozialen Medien stolz präsentieren. Darüber hinaus beseitigt E-Learning die Probleme, die sich aus der Umstellung auf die Arbeit im Homeoffice ergeben, denn E-Learning-Plattform ist jederzeit und von jedem Ort der Welt aus verfügbar, solange ein Internetzugang besteht.

Gleichzeitig können Unternehmen, die in den Bereich Lernen und Entwicklung investieren, dafür sorgen, dass sich ihre Mitarbeiter gut betreut, anerkannt und angemessen belohnt fühlen.

Share it!

Neugierig geworden?

Melden Sie sich für den Newsletter an, um monatlich eine Dosis an Neuigkeiten, Tipps und Inspirationen zur Lernentwicklung zu erhalten.
Jetzt abonnieren
close
Close
Bleiben Sie up to date
Mit unserem Newsletter erhalten Sie monatlich neue Inspirationen, News aus der Branche, Updates aus unserem Blog und neuen Funktionen von Samelane.
Close
Vielen Dank fürs Eintragen!
Sie bekommen von nun an jeden Monat eine Handvoll nützlicher Informationen zu Samelane und Learning Management. Der regelmäßige Blick ins Postfach lohnt sich!