Testversion anfordern Demo buchen

Strategien zur Förderung des Mitarbeiterengagements [+ Tool-Liste]

29 December 2022

Nach dem Ausbruch der Pandemie wurde dem Engagement von Mitarbeitern in vielen Unternehmen viel Aufmerksamkeit geschenkt. Das Engagement zeigt sich unmittelbar in der Motivation und Loyalität, die angesichts der Dynamik des Arbeitsmarktes zu einem äußerst wichtigen Faktor für die Teambindung geworden sind. Gleichzeitig verlangte der Übergang zu hybrider Arbeit oder Homeoffice eine neue Herangehensweise an dieses Thema und ein Umdenken an die Herangehensweise.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber:

  • Wie sich das Engagement auf das Team und die Geschäftsentwicklung auswirkt.
  • Warum sich mit vermehrter Fern- oder Hybridarbeit der Umgang mit dem Thema Engagement ändern muss.
  • Welche Strategien zum Aufbau von Engagement wirklich funktionieren.
  • Welche Tools es wert sind, in Ihrem Unternehmen eingeführt zu werden, und wie Sie die bereits vorhandenen weiter nutzen können.

Nach dem Ausbruch der Pandemie ist Mitarbeiterengagement immer wichtiger geworden und hat einen höheren Stellenwert in den Personalabteilungen erhalten. Das Engagement steht für den Grad der Begeisterung und der Verbundenheit des Einzelnen mit der Organisation. Es ist ein Maß dafür, wie motiviert die Menschen sind, sich für ihr Unternehmen einzusetzen und so lange wie möglich dabei zu bleiben. [1]

Engagement führt zweifellos dazu, dass sich sowohl die Mitarbeiter motiviert und bedeutsam fühlen als auch das Unternehmen. Es schafft echte Fürsprecher für das Unternehmen innerhalb des Teams (Employee Advocacy), sowohl bei externen Kontakten als auch im Arbeitsalltag. Es ist für viele auch ein Grund, im Unternehmen zu bleiben, trotz der vielen Möglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt. 

Engagement zu fördern greift in viele Bereiche: die auszuführenden Aufgaben, die Beziehung zum Vorgesetzten und zum Team, Wertschätzung und Motivation, Entwicklungsmöglichkeiten, das Image des Arbeitgebers, die Unternehmenskultur und das Arbeitgeberprofil selbst. 

Engagement stärken in Zeiten von Fern- und Hybridarbeit 

Einige der Mechanismen, die das Engagement bei der Arbeit vor Ort ausmachen, entstehen auf natürliche Weise. Beispiele hierfür sind Teambeziehungen oder die Beziehung zu einem Vorgesetzten oder Manager. Viele Führungskräfte geben auch an, dass es ihnen leichter fällt, zu loben oder Feedback zu geben, wenn es sich aus der alltäglichen Kommunikation im Büro ergibt. In einer Büroumgebung ist es auch einfacher, die Organisationskultur und die damit verbundenen Regeln, Handlungen und Haltungen kennen zu lernen. Dies beschreibt das Paradoxon der Hybridarbeit. [2] Zwar schätzen die Arbeitnehmer die Arbeit im Homeoffice wegen der besseren Work-Life-Balance, der Zeitersparnis beim Pendeln und der Flexibilität. Andererseits legen sie zunehmend Wert auf persönliche, inspirierende Kontakte. 

Bedeutet dies, dass der Aufbau eines Engagements durch die derzeitige Verlagerung auf Fern- und Hybridarbeit von vornherein zum Scheitern verurteilt ist? Ganz und gar nicht, obwohl es zugegebenermaßen oft mehr Arbeit bedeutet. Aus diesem Grund mussten viele Unternehmen diesem Bereich Vorrang einräumen. 

Die Rolle der Personalabteilungen nimmt daher zu, denn um echte Teams aufzubauen, ist es entscheidend, die Probleme bei der Stärkung des Engagements zu beseitigen.

Experten zufolge sehen sich die Personalverantwortlichen heute nicht nur mit einem Wandel der Unternehmen, sondern auch der Rolle ihrer Abteilungen innerhalb dieser Unternehmen konfrontiert. Auch ohne konkrete Maßnahmen ist festzustellen, dass die Personalabteilung zunehmend zu einem Partner des Unternehmens wird, [3] der strategische Ergebnisse entwickelt und sich auf spezifische Daten stützt. Mit zunehmender Relevanz wird es einfacher, Initiativen umzusetzen und spezielle Tools einzuführen, mit bestimmten Budgets zu arbeiten und messbare Erfolge anzustreben.

Strategien zur Förderung von Engagement 

Für eine Strategie zur Förderung des Mitarbeiterengagements ist es wichtig, ein Umfeld zu schaffen, in dem es sich besser entfalten kann. Im Wesentlichen bedeutet dies, die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass die Angehörigen eines Unternehmens eine positive emotionale Bindung zu diesem Unternehmen aufbauen. Solche Aktivitäten umfassen: 

Werte stärken

Die Studie “Closing the Employee Expectations Gap” von Future Workplace und Blue Beyond Consulting zeigt, dass acht von zehn Arbeitnehmern angeben, es sei ihnen wichtig, dass die Werte des Unternehmens, für das sie arbeiten, mit ihren eigenen übereinstimmen. Mehr als die Hälfte würde zurücktreten, wenn sie in diesem Bereich Unstimmigkeiten erkennen würden. Darüber hinaus erwarten 75 Prozent der Befragten, dass ihr Arbeitgeber zum Wohle der Gesellschaft handelt. 

Daher ist es von entscheidender Bedeutung, neue Mitarbeiter mit dem Auftrag, der Vision und den Werten des Unternehmens vertraut zu machen. Investieren Sie in eine klare Kommunikation über diese Ziele und in konsequente Schritte zu ihrer Umsetzung – vor allem im Hinblick auf den Aufbau einer Unternehmenskultur. 

Fokus auf Entwicklung 

Einem Mitarbeiter die Möglichkeit zu geben, seine individuellen Fähigkeiten zu entwickeln, ist ein klares Signal, dass das Unternehmen in ihn investiert und seine Ziele ernst nimmt. Das kann auch ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal auf dem Arbeitsmarkt sein. Vergessen Sie nicht, dass Weiterbildung und Entwicklung in der Ära des hybriden Arbeitens eine Revolution erleben – der Schwerpunkt muss auf E-Learning liegen, und ein Lernmanagementsystem wird zu einem unverzichtbaren Instrument für jedes Unternehmen. Mit einem LMS können Mitarbeiter motiviert werden, unabhängig davon, wo sie ihre Pflichten wahrnehmen. 

Würdigung von Leistungsträgern

Hybride Arbeitsformen oder Fernarbeit haben dazu geführt, dass die informelle Wertschätzung an Wirksamkeit verloren hat. Es müssen Mechanismen geschaffen werden, die den Mitarbeitern systematisch das Gefühl vermitteln, dass sie wichtig sind und dass ihre Arbeit zählt. Auch wenn dies zunächst etwas künstlich erscheinen mag, wird dies langfristig dazu beitragen, authentische Beziehungen zu Vorgesetzten aufzubauen. Positives Handeln und Leistung müssen besonders gewürdigt werden. Daher sollten die so genannten Top-Performer, d. h. die Leistungsträger mit den besten Ergebnissen, ein Vorbild für andere sein. Sie sind oft Schlüsselpersonen für die Firma, so dass es sich lohnt, ihnen besondere Aufmerksamkeit zu schenken.

Kommunikation und Transparenz 

Die Kommunikation in Unternehmen ist oft eine Herausforderung – Mechanismen, die sich in kleinen Gruppen von selbst ergeben, sind in Teams von dutzenden bis hunderten, geschweige denn von mehreren tausend Personen schwer zu skalieren. Trotzdem wollen die Mitarbeiter, egal wo sie arbeiten, wahrgenommen werden und über die Entwicklungen im Unternehmen auf dem Laufenden gehalten werden. Die Schaffung eines Raums für freie und offene ( und am besten radikal offene [5]) Kommunikation mit dem Team und den Vorgesetzten ist die Grundlage, um Engagement aufzubauen. 

Liste von Tools zur Förderung des Engagements

Um das Engagement zu fördern, muss eine moderne Personalabteilung Instrumente einsetzen, die entwickelt wurden, um strategische Ergebnisse zu erreichen; man kann aber auch Systeme verwenden, die bereits in der Firma eingesetzt werden. Zu den wichtigsten Instrumenten gehören die folgenden: 

Interner Messenger

Dieses Instrument für die tägliche Kommunikation kann aber auch dazu verwendet werden, die Mitarbeiteranerkennung zu fördern, z. B. durch die Schaffung von Kanälen für Wertschätzungen, die Integration eines Bots zur Bewertung von Sprints oder regelmäßige Leistungsberichte der Mitarbeiter.

Umfragen 

Mit Umfragen lässt sich Feedback einholen, das Engagement der Mitarbeiter messen und ihre Motivation und Zufriedenheit einschätzen. Erhebungen im Jahresrhythmus gehören jedoch immer mehr der Vergangenheit an. Feedback sollte häufig eingeholt werden, vorzugsweise über Pulse-Checks, und zwar laufend, um Risiken zu erkennen und die Stimmung im Unternehmen zu erfassen. Anhand dieses Feedbacks können Sie agile Pläne zur Verbesserung der Mitarbeiterbindung entwickeln. 

Online-Firmen-Meetings 

Es gibt keinen besseren Weg, Transparenz im Unternehmen zu schaffen, als regelmäßige Treffen mit dem CEO oder den Geschäftsführern, die die aktuelle Situation und die Pläne für die nahe Zukunft vorstellen. Bei dieser Gelegenheit können auch Fragen der Mitarbeiter beantwortet und eine offene Diskussion geführt werden. Solche Veranstaltungen stärken die Kultur und fördern das Engagement der Mitarbeiter.

Intranet

Hiermit können Organisationsprinzipien und -kultur besser in die Praxis umgesetzt werden, und es wird eine größere Transparenz in Bezug auf Prozesse und Werte geschaffen. Außerdem werden Kommunikationsstörungen beseitigt und der Zugang zu wichtigen Informationen erleichtert. Auch für neue Mitarbeiter, die das Unternehmen erst noch kennenlernen müssen, ist das von besonderem Wert. 

Plattform für Mitarbeitererfahrungen 

Eine solche Plattform ermöglicht es, Anerkennung und Wertschätzung auf formale Weise zu bekunden. Einige Plattformen bieten auch Gamification-Module an, mit denen die Mitarbeiter an verschiedenen Wettbewerben teilnehmen können, sowohl während als auch nach der Arbeit. 

Feedback-Tools 

Hierfür können spezielle HRIS/HRM-Tools oder einfache Excel-Tabellen verwendet werden. Ziel ist es in jedem Fall, die Führungskräfte bei der Formalisierung von häufigem Feedback zu unterstützen. Feedback ist sehr gefragt, besonders bei den jüngeren Generationen, und es muss dafür gesorgt werden, dass es regelmäßig erfolgt. 

Lernmanagement-System (LMS) 

E-Learning-Plattformen ermöglichen E-Learning, die Ausstellung von Zertifikaten und Gamification – sowohl für erfahrene Mitarbeiter als auch für Neueinsteiger. In vielen Fällen bieten sie auch die Möglichkeit zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung. Mit einem LMS ist es möglich, eine Kultur der Entwicklung aufzubauen und mit Hilfe eines Umfragemoduls Feedback zu den Aktivitäten in diesem Bereich zu sammeln. 

Werkzeuge zur Online-Integration

Beziehung über Distanz aufzubauen ist möglich, auch im Unternehmen. Auf dem Markt gibt es eine Reihe von Tools für Online-Spiele oder zufällige firmeninterne Begegnungen. Sie sind oft in den Unternehmens-Messenger integriert. Es lohnt sich, diese dann auch für den Aufbau von Beziehungen innerhalb des Unternehmens zu nutzen.

Share it!

Neugierig geworden?

Melden Sie sich für den Newsletter an, um monatlich eine Dosis an Neuigkeiten, Tipps und Inspirationen zur Lernentwicklung zu erhalten.
Jetzt abonnieren
close
Close
Bleiben Sie up to date
Mit unserem Newsletter erhalten Sie monatlich neue Inspirationen, News aus der Branche, Updates aus unserem Blog und neuen Funktionen von Samelane.
Close
Vielen Dank fürs Eintragen!
Sie bekommen von nun an jeden Monat eine Handvoll nützlicher Informationen zu Samelane und Learning Management. Der regelmäßige Blick ins Postfach lohnt sich!